USA last

Auch in diesem Jahr sind die amerikanischen Schülerinnen und Schüler der Partnerschule der Realschule am Buchenberg in Minneapolis/ St.Paul im US Bundesstaat Minnesota für zwei Wochen zu Besuch in Borghorst. Nachdem die Realschüler mit den Lehrerinnen Beate Caßel und Christina Wernke im September vergangenen Jahres den "American Way of Life" kennenlernen durften, sind nun die Austauschpartner zu Gast in ihren deutschen Partnerfamilien.
Sehr herzlich wurden die amerikanischen Freunde bereits am letzten Sonntag mit einem Picknick-Dinner der gastgebenden Familien an der Realschule begrüßt. Seitdem steht für die amerikanischen Schülerinnen und Schüler ein straffes Programm auf dem Plan. Mit Ausflügen nach Burgsteinfurt, Münster und Bad Bentheim tauchen die jungen Leute in frühe Zeiten unserer Kultur ein. Eine Burganlage aus dem 11. Jahrhundert - die kann in den USA nicht erkundet werden!
Während der Schultage üben sich die amerikanischen Jugendlichen als Botschafter ihres Landes und berichten in vielen Schulklassen vom Leben in Minnesota. Dabei hören die Realschüler z.B., dass bei klirrender Kälte von -45 Grad Celsius der Schulunterricht ausfällt, da man sich bei solchen Temperaturen nicht über längere Zeit im Freien aufhalten darf und alle Menschen in ihren Häusern bleiben. Die Austauschschüler berichten aber auch von den heißen Sommern und den 10.000 Seen Minnesotas, die dann für Spaß und Erfrischung sorgen. Als "Native Speaker" besuchen die amerikanischen Schülerinnen und Schüler den Englischunterricht der Klassen 5 - 10 und bereichern das "tägliche Pauken" mit vielen spannenden Geschichten aus erster Hand. So berichtet die pädagogische Konrektorin Rita Münsterkötter mit strahlenden Augen: "Wir hatten heute eine direkte Nachfahrin der ersten Auswanderer bei uns, die von ihrer Familiengeschichte in den Südstaaten, einer Plantagenbesitzerfamilie, berichtet hat."
Darüber hinaus arbeiten die deutschen und amerikanischen Jugendlichen gemeinsam an dem Textilprojekt "Graffitti To Go"- dabei werden umweltfreundliche Jutebeutel mit Stickereien modisch aufgepeppt. 
Was auf höchster politischer Ebene an Völkerverständigung und "Miteinander" oft nicht möglich ist, wird hier an der Realschule mit diesem Austauschprojekt ganz REAL gelebt.